Auch als Buchautor ist Christian Bergmüller bekannt: In Zusammenhang mit der Hörfunksendung „Glückwunschkonzert“ veröffentlichte er im Schneekluth-Verlag zwei erfolgreiche Bücher. Als erstes erschien 1987 „Herzlichen Glückwunsch“ mit 99 Gedichten für die schönsten Feste und Gelegenheiten im Leben. Es folgte noch im gleichen Jahr „Wia’s Leb’n so spuit“ – mit gedichteten Geschichten in bayerischer Mundart .

Schlag auf Schlag

Der Bua hat heit sei Zeignis kriagt,
Er fuit si ned recht woi.
Weil no moi so oans und er fliagt,
Was er nur macha soi?
Der Bap, der schaugt si o de G’schicht,
Und finster wird der Blick.
„Gell, ohne Watschn geht des nicht!“
Der Bua kommt auf an Trick.
„Ja, Bapa“, moant er fröhlich drauf,
„A paar glei, dass si’s lohnt.
I zoag Dir jetzt im Dauerlaufbuch
Wo unser Lehrer wohnt.“
(aus: „Wia’s Leb’n so spuit“)

Ein guter Freund

H-mh, Du bist des Lesens mächtig,
So dacht’ ich mir; drum habe recht ich,
wenn ich Dir was Gedrucktes schenke,
Und wenn auch Dein Bücherschränke
Schon bald aus allen Nähten platzen,
So frage ich: Kann Dich das kratzen?
Nein, sag’ ich, mit Dir gleichgesinnt,
weil Bücher gute Freunde sind!
Drum sollst Du Dich am Lesen laben:
Kann man zu viele Freunde haben?
(aus: „Herzlichen Glückwunsch“)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.